Kunst ohne Grenzen

Ziel des Projekts:

Im Rahmen des Projekt „Kunst ohne Grenzen“ werden begleitete Museumsbesuche für Flüchtlingskinder in Köln mit anschließendem Kreativ-Workshop angeboten. Die Besuche sollen eine erste Begegnung mit der europäischen Kunstgeschichte ermöglichen und im darauffolgenden Workshop kreatives Arbeiten fördern. Das „Kunst ohne Grenzen Team“ setzt dabei auf unterschiedliche Methoden, um das Lernen mit allen Sinnen zu animieren. Dadurch können Sprachbarrieren überwunden werden und ein erster Schritt auf dem Weg zur Integration erfolgen.

Inhalt des Projekts:

Die Workshops sollen zu Beginn circa 2 Stunden dauern und dann angepasst werden. Nach Absprache mit der Heimleitung werden die Teilnehmer am Workshop-Tag durch die Studierenden abgeholt und wieder zurück gebracht. Die Fahrt zum jeweiligen Museum wird durch ArtAsyl e. V. gesponsert. Die Workshops sollen in den kunstpädagogischen Räumen der Museen stattfinden. Bei Veranstaltungen, die über die Mittagszeit stattfinden wird ein Lunchpaket zur Verfügung gestellt.

Zielgruppe:

  1. Geflüchtete Kinder im Alter von circa 7 bis 13 Jahren. Parallel zu den künstlerischen
    Workshops würden wir gerne Führungen für die Eltern der Kinder anbieten, die ihre Kinder
    ins Museum begleiten möchten.
  2. Geflüchtete Jugendliche ab 14 Jahren. Auch Jugendliche möchten wir aktiv zum
    künstlerischen Arbeiten ermuntern und zielgruppenspezifisch abholen.
    Teilnehmen dürfen alle Interessierte, heterogene Gruppen sind ausdrücklich erwünscht.

Wann und wo findet das Projekt statt?

Zeitlich sollen die Workshops ab Anfang November 2016, monatlich (Donnerstags-Sonntags) stattfinden.

Wie kann man das Projekt unterstützen?

Das Projekt kann durch die Übernahme der Kosten, die durch die Fahrten zu dem jeweiligen Museum und durch das Lunchpaket verursacht werde, unterstützt werden. Ggf. benötigen wir auch eine Kostenübernahme für das künstlerische Material.  Langfristig sind wir auf der Suche nach neuen Projektmitgliedern, die bei erfolgreicher Durchführung der Workshops diese auch zukünftig weiter führen.

Ansprechpartner:

Kira Lang

Interesse, das Projekt zu unterstützen? Einfach eine kurze Nachricht an uns senden!

Senden Sie uns eine E-Mail